Forschungsprojekt „Die Grenzübergangsstelle Worbis im Visier des MfS“

Außenansicht Grenzlandmuseum

Forschungsprojekt abgeschlossen

Das Forschungsprojekt mit der Universität Erfurt (Lehrstuhl Prof. Dr. Christiane Kuller) und dem BStU (Außenstelle Erfurt) zur Erforschung der Geschichte der Region Teistungen und der Grenzübergangstelle wurde im Frühjahr 2020 abgeschlossen.

Vorausgegangen war die Sichtung und Erschließung Hunderter Akten aus dem Stasiunterlagenarchiv Erfurt und dem Militärarchiv Freiburg durch die am Projekt beteiligten Studierenden und den Archiv-Mitarbeiter des Grenzlandmuseums Stefan Berndt.

Ziel ist nun, ausgehend von den neuen Erkenntnissen, Konzepte zur besseren Sichtbarmachung des historischen Grenzübergangsgeländes zu erarbeiten und umzusetzen.

Aktuelles

Weitere News aus dem Eichsfeld

  • Nachdem wir im Jahr 2019 mit vielen Veranstaltungen an 30 Jahre Friedliche Revolution und Grenzöffnung erinnert haben, möchten wir im Herbst 2020 an den Prozess erinnern, der 1990 den Abbau von Grenzen und den Zusammenwachsen Deutschlands und Europas möglich gemacht hat....

  • Gesucht werden 30 deutsch-deutsche Liebesgeschichten, die es ohne die deutsche Einheit nicht geben würde. Es geht um die Erfahrungen des Zusammenwachsens, Unterschiede und Gemeinsamkeiten aber auch darum wie es ist, wenn die Eltern in beiden deutschen Staaten gelebt haben. ...

  • Zur Eindämmung von COVID-19 bleibt das Grenzlandmuseum bis mindestens Mitte April 2021 geschlossen, die geplanten Veranstaltungen in diesem Zeitraum finden nicht statt....