Podium zur Stasi-Besetzung in Erfurt und Worbis

 

5. Dezember 2022

Am 4. Dezember 1989 besetzten mutige Erfurter Bürger*innen die Stasizentrale in Erfurt. Innerhalb weniger Tage folgten weitere Besetzungen im restlichen DDR-Bezirk Erfurt. Bereits einen Tag später, am 5. Dezember, besetzten engagierte Bürger*innen aus dem Eichsfeld die Kreisdienstelle des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Worbis. In den folgenden Wochen wurden viele Stasi-Objekte besetzt und übernommen.

 

Zur Erinnerung an diese Ereignisse lädt das Grenzlandmuseum Eichsfeld am 5. Dezember 2022 um 18:00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion ein. Dr. Jochen Voit, Leiter der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt, die sich in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt des MfS befindet, und der Zeitzeuge Walter Preis aus Gernrode, der an der Besetzung der Kreisdienstelle in Worbis beteiligt war, werden von ihren Forschungen und Erfahrungen berichten und die Ereignisse einordnen.

 

Walter Preis wird mit Fotos aus seiner privaten Sammlung den 5. Dezember 1989 in Worbis rekonstruieren. Er war aktiver Teilnehmer bei Friedensgebeten und engagierter Demonstrant im Herbst 1989. Dr. Jochen Voit wird bei der Veranstaltung auch die neue digitale Dokumentation »Was geschah am 4. Dezember 1989 in der Andreasstraße?« präsentieren. Diese kombiniert Zeitzeug*inneninterviews, Dokumente, Fotos, historisches Filmmaterial und audiovisuelle Eindrücke zu einer komplexen Chronologie des Tages.

auf einen Blick

5. Dezember 2022

18:00 Uhr

Bildungsstätte

Duderstädter Straße 7-9, 37339 Teistungen

In Kooperation

Anfragen


Online-Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht verfügbar.


Noch mehr entdecken

weitere Veranstaltungen