"Grünes Band"

Im Erdgeschoss des Mühlenturms informiert eine Ausstellung über den ökologischen Fußabdruck, den die Grenzsperranlagen der DDR hinterlassen haben.

Folgen für die Pflanzen- und Tierwelt sowie ökosystemare Folgen für die Landschaft werden danach anhand einzelner Biotoptypen und Tierarten exemplarisch erklärt.

Ein Reliefmodell der Umgebung in der Mitte des Raums zeigt nicht nur den Verlauf des „Grünen Bandes“ am Grenzlandmuseum. Vor allem wird sichtbar, wo die in der Ausstellung behandelten Biotoptypen entlang des „Grünen Bandes“ zu finden sind. Sucht man sie auf, wird die Verbindung zwischen den Eindrücken der Ausstellung zum Gedächtnis der Landschaft und der aktuellen Realität hergestellt und die Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart geschlagen.

 

Pavillon zum Europäischen Grünen Band

Das Europäische Grüne Band erstreckt sich über 12.500 km vom Polarmeer bis zum Schwarzen Meer und der Adria durch 24 Länder Europas. Auf und an ihm liegen etwa 3.000 Schutzgebiete, davon 39 Nationalparks. Projektträger führen zudem europaweit hier Naturschutzgroßprojekte und Projekte zum Thema „Erlebnis Grünes Band“ durch.

Die neue Ausstellung zum Europäischen Grünen Band hat dauerhafte, auswechselbare sowie Multifunktionselemente. Die dauerhaften Elemente sind fest auf Wände oder Freiformelemente aufkaschierte Texte. Sie bilden den Informationsrahmen der Ausstellung.

Die Wechselelemente sind Touchscreen, Drehtafeln und die Sitzgruppe mit den Rucksäcken. Auf dem Touchscreen können Grundinformationen zu den einzelnen Abschnitten des Europäischen Grünen Bandes und Informationen zu aktuellen Projekten, die dort stattfinden abgerufen werden. Die vier Wanderrucksäcke, stellen vier Personen dar, die nebeneinander auf einer Bank sitzen und ,,in die Landschaft`` schauen. Jeder der Rucksäcke steht für einen Abschnitt des Europäischen Grünen Bandes und ist jeweils mit dessen Bezeichnung beschriftet.

Der Tisch in der Mitte zeigt das Europäische Grüne Band und seine Abschnitte auf einer Landkarte. Darüber hinaus dient er aber auch als Arbeitsfläche, wenn Seminargruppen diesen Raum nutzen wollen.

Informieren Sie sich noch ausführlicher im Pavillon.

Wir freuen uns auf Sie!